Impuls vom Mittwoch, 25.03.2020

By | März 27, 2020

Gebetsgemeinschaft in der PDZ Idar-Oberstein in Zeiten der Corona-Krise

Gebetsimpuls von: Pfarrer Peter Sens

Sie sind eingeladen, das Gebet im Laufe des Tages zu beten. Ich werde das Gebet um 18:00 Uhr beten, gerne können Sie sich auch dieser Uhrzeit anschließen

Hochfest – Verkündigung des Herrn

Neun Monate vor dem Fest der Geburt des Herrn wird das Fest der Verkündigung gefeiert: der Tag, an dem der Engel zu Maria gesandt wurde und ihr verkündete, dass sie zur Mutter des Messias, des Gottessohnes, erwählt war. Maria hat mit ihrem einfachen Ja geantwortet. So erklingen heute, mitten im Frühling, in der kirchlichen Liturgie ganz adventliche Töne.

Eröffnung:

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, Amen.

Lied: GL 753 – O komm, o komm Emmanuel

1. O komm, o komm Emmanuel,

mach frei dein armes Israel!

In Angst und Elend liegen wir

und flehn voll Sehnsucht auf zu dir.

Freu dich, freu dich, o Israel,

bald kommt, bald kommt Emmanuel.

2. O komm, o komm Emmanuel,

mach frei dein armes Israel!

Du Weisheit aus des höchsten

Mund, durchdringe unsres Weltalls Rund!

Freu dich, freu dich, o Israel,

bald kommt, bald kommt Emmanuel

3. O komm, o komm Emmanuel, mach frei dein armes Israel!

Komm, starker Gott, Gott Sabaoth, rett uns aus Sünd, Angst und Not!

Freu dich, freu dich, o Israel, bald kommt, bald kommt Emmanuel.

Lesung aus dem Lukas-Evangelium 1,26-38

In jener Zeit wurde der Engel Gabriel von Gott in eine Stadt in Galiläa namens Nazaret zu einer Jungfrau gesandt. Sie war mit einem Mann namens Josef verlobt, der aus dem Haus David stammte. Der Name der Jungfrau war Maria. Der Engel trat bei ihr ein und sagte: Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr ist mit dir. Sie erschrak über die Anrede und überlegte, was dieser Gruß zu bedeuten habe. Da sagte der Engel zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott Gnade gefunden. Du wirst ein Kind empfangen, einen Sohn wirst du gebären: dem sollst du den Namen Jesus geben. Er wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden. Gott, der Herr, wird ihm den Thron seines Vaters David geben. Er wird über das Haus Jakob in Ewigkeit herrschen und seine Herrschaft wird kein Ende haben. Maria sagte zu dem Engel: Wie soll das geschehen, da ich keinen Mann erkenne? Der Engel antwortete ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Deshalb wird auch das Kind heilig und Sohn Gottes genannt werden. Auch Elisabet, deine Verwandte, hat noch in ihrem Alter einen Sohn empfangen; obwohl sie als unfruchtbar galt, ist sie jetzt schon im sechsten Monat. Denn für Gott ist nichts unmöglich. Da sagte Maria: Ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast. Danach verließ sie der Engel.

Impuls

Ich finde die Verkündigungsszene verstörend. Da taucht ein Engel auf – schon das würde mich persönlich völlig aus der Fassung bringen! Wenn ich mich dann auch noch in Maria versetze, wäre ich gar nicht glücklich darüber, ungeplant und unter merkwürdigen Umständen schwanger zu werden.

Wie gehen wir eigentlich mit ungeplanten Situationen um? Fällt es uns leicht, uns darauf einzustellen? Fällt es mir leicht, mich darauf einzustellen?

Im Angesicht der Corona-Krise erlebe ich viel Unerwartetes! Der gewohnte Trott ist unterbrochen. Auch Liebgewordenes geht plötzlich nicht mehr. Keine Fastenzeit wie sonst. Keine Vorbereitung auf Ostern wie sonst. Noch nicht einmal ein Ostern wie sonst.

Dafür Beschwerden, wenn nicht rechtzeitig die tägliche Gebetszeit per Mail kommt! Wer hätte so etwas vor vier Wochen vermutet? Gebetszeiten, die per E-Mail sehnsüchtig erwartet werden?

Der Engel! Denn er legt Wert darauf, dass dieses Kind ein ganz besonderes sein wird. Es ist der Messias, der da kommen soll. Diesem Kommen kann sich nichts entgegenstellen, weil durch dieses Kommen der Heilswille Gottes sich durchsetzt. Wenn der Herr kommt, dann kann ihn niemanden aufhalten – auch kein Virus.

Zeit der Stille

Gebet

Gemeinsam beten wir – in unserer Gebetsgemeinschaft vereint mit den Christen in der ganzen Welt

Vater unser im Himmel….

Segen

Immanuel, das heißt Gott mit uns.

Dieser Gott, der immer mit uns auf dem Weg ist, er segne uns an diesem Tag, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist, Amen.